Ein erfülltes Leben hat in Frieden seine Vollendung gefunden.

Die Landesgruppe Ostwestfalen – Lippe nimmt Abschied von ihrem langjährigen Vorstandsmitglied, ehemaligem Zuchtrichter, Körmeister und ID Beauftragten

Heinz Grottendieck

*10.10.1934                        07.04.2022

 

Am 7.April 2022 verstarb 87 jährig, nach einem erfüllten Leben, unser langjähriger Zuchtrichter und Körmeister Heinz Grottendieck.

Ein Leben voller Tatkraft und Energie wurde durch einen sanften Tod beendet.

Heinz Grottendieck trat mit 21 Jahren dem Verein für Deutsche Schäferhunde bei. Insgesamt konnte er auf 66 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Des weiteren auf 33 Jahre Zuchtrichtertätigkeit im SV. Zahlreiche Ehrungen durfte er in dieser Zeit entgegennehmen.                                                                                          

Er hat sich in dieser Phase als Zuchtrichter und Körmeister die uneingeschränkte Achtung und Anerkennung aller Schäfer-hundfreunde, auch über unsere Landesgruppengrenzen hinaus, erworben.
In seiner Ortsgruppe, zu deren Gründungsmitgliedern er gehörte, war er jahrzehntelang ein wichtiger Aktivposten: 42 Jahre am Stück führte er seine OG Senne – Windelsbleiche als erster Vorsitzender, danach rückte er für den Zeitraum von 18 Jahren in die zweite Reihe. Darüber hinaus verwaltete er weitere 18 Jahre lang die Kasse der Landesgruppe.

Heinz Grottendieck ging es nie um Sympathiepunkte, der gerade Weg war ihm wichtig. Manchmal ein wenig unnahbar, aber immer ehrlich, gradlinig und zuverlässig. Hinter der vermeintlich rauen Schale verbarg sich ein großes Herz. Alte Weggefährten erinnern sich noch an so manchen geselligen Abend, als zu später Stunde das Akkordeon von ihm herausgeholt wurde

Die ostwestfälische Kultur hat ihn geprägt. Die Verbundenheit zu seiner Heimat findet sich auch in seinem Zwingernamen wieder:

                                Sennerblut      

Seinen größten züchterischen Erfolg feierte er auf der BSZS in Düsseldorf 1997, als er mit seinen Rüden Dolfo und Dando in der JHKL die Plätze 10 und 14 belegen konnte.

Mit dem Tod von Heinz Grottendieck verliert die Landesgruppe einen aufrechten und respektierten Amtsträger. Insbesondere unsere älteren Mitglieder erinnern sich gerne an die mit ihm verbrachte Zeit.
Wir wissen: Erst der Abschied von einem geschätzten Menschen macht dessen Verlust so richtig deutlich. Abschiednehmen bedeutet aber auch im Falle von Heinz Grottendieck Anerkennung für die Person und den Kollegen.  

Was bleibt ist Respekt, Dankbarkeit und viele gute Erinnerungen. 

Ich werde ihn als aufrechten und kompetenten Zuchtrichterkollegen stets in guter Erinnerung behalten.

 

Wilhelm Nordsieck

LG Zuchtwart

Im Namen der Mitglieder und des Vorstands der Landesgruppe Ostwestfalen Lippe