Sehr geehrte Damen und Herren, 

in den zurückliegenden Tagen wurde immer wieder aus dem Kreis der Delegierten der Wunsch nach einer Bundesversammlung 2020 in Form einer Präsenz-Sitzung verlautbart. 

In einer kurzfristig anberaumten Telefon-/Videokonferenz hat sich der SV-Vorstand vergangene Woche mit diesem Anliegen befasst und sich hierzu eingehend ausgetauscht. 

Auch bei dieser nochmaligen Betrachtung ist der Vorstand des SV zu dem Ergebnis gekommen, dass sich die Situation, die zu der Absage der Bundesversammlung 2020 als Präsenzversammlung Anfang Juni geführt hat, grundsätzlich nicht wesentlich verändert hat. Aktuelle Entwicklungen und die Einschätzungen für das letzte Quartal dieses Jahres deuten eher darauf hin, dass sich die Situation in diesem Zeitraum, in dem die Bundesversammlung dann durchgeführt würde, eher verschärfen denn entspannen wird.

Insofern sieht es der Vorstand im Rahmen seiner Fürsorgepflicht gegenüber den Delegierten als nach wie vor dringend geboten, von der Durchführung der Bundesversammlung 2020 als Präsenzversammlung abzusehen. 

Gleichwohl ist dem Vorstand bewusst, dass im Hinblick auf den Fortgang der Arbeit für den Verein ein nochmaliger Ausfall der Bundesversammlung im Jahr 2021 keine Option darstellen kann. 

Vor diesem Hintergrund dürfen wir Sie heute darüber informieren, dass die Bundesversammlung 2021 in jedem Fall stattfinden und durchgeführt wird, sowie auch die üblicherweise vorangehenden Sitzungen der Ausschüsse im Frühjahr. Vorzugsweise ist dem Vorstand daran gelegen, dass dies in Form von Präsenzversammlungen erfolgt. Für den Fall, dass dies nicht möglich sein sollte, werden parallel die Vorbereitungen getroffen, die Sitzungen der Ausschüsse als auch die Bundesversammlung dann gegebenenfalls als „virtuelle Sitzungen/Versammlung“ durchzuführen. 

Bezüglich der zu Beginn des Jahres 2021 anstehenden Landesversammlungen ist die SV-Hauptgeschäftsstelle beauftragt, auch hier die Möglichkeiten einer virtuellen Durchführung zu recherchieren und die Informationen dann den Landesgruppen zur Verfügung zu stellen. Für den Fall, dass die Durchführung einer Landesversammlung zu Beginn des Jahres 2021 aus objektiven Sachverhalten nicht möglich wäre, wird derzeit gleichfalls geklärt, ob die 2020 gewählten Delegierten weiterhin das Amt für die Bundesversammlung 2021 ausüben könnten.

Auch hierzu werden wir in Kürze weitere Informationen an die Vorsitzenden der Landesgruppen nachreichen. 

An dieser Stelle dürfen wir uns im Namen des SV-Vorstandes für Ihr Verständnis und Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit bedanken. 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki