Bericht BSP-RH

Delbrücker Rettungshunde belegen Spitzenplätze

Die besten Spürnasen kommen aus OWL.

Am 1. und 2. Juli fand im schönen Arnsberg im Hoch Sauerland die zweite Bundessiegerprüfung für Rettungshunde (BSP-RH) statt. Ausrichter dieser Veranstaltung war der Verein für Deutsche Schäferhunde mit seinen ca. 55000 Mitgliedern. Auf der BSP-RH traten die besten 31 Schäferhunde aus dem Bereich Rettungshund an. In den Sparten Trümmer,- Fährten,- und Flächensuche kämpften die Teams um die begehrten Treppenplätze. Die Ortsgruppe Delbrück konnte hierzu 4 Teams in der Flächensuche stellen.

Zum einen konnten Michael Kreiser und sein Pepper vom Moosheider Teich in der Flächensuche Prüfungsstufe A ihr Können unter Beweis stellen. 20170702 MICHAEL 001 HOCHDie Flächensuche A umfasst ein Suchgebiet von 20000m². Hierbei darf der Hundeführer sich nur auf einem vorgegebenen Wegaufhalten und der Hund muss auf Weisung in einer Entfernung von mehr als 50m, im verdeckten Gelände, nach zwei vermissten Personen suchen. Diese Aufgabe löste dieses Team so hervorragend, dass der Leistungsrichter-RH Egon Baumgrat hierfür 197 von 200 möglichen Punkten und ein großes Lob vergab. Mit den zuvor erworbenen 91 von 100 Punkten in der Unterordnung und Gewandtheit erzielte das Team ein Vorzüglich und belegte Platz 1 in der Prüfungsstufe A.

Des Weiteren konnte Hermann Bülter mit seinem Schäferhund Luke vom Ohrbecker Esch in der Flächensuche B überzeugen. In einem stark abschüssigen Waldgebiet mit ca. 40000m² galt es drei Personen aufzufinden. 20170702 HERMANN LUKE 004 HOCHDas Waldstück war mit Brombeerfedern durchzogen. Dichte Farnflächen und Buschzonen boten für den Rettungshundrichter Andreas Quint gute Möglichkeiten die Versteckpersonen aus jeglicher Sicht verschwinden zu lassen. Dort wo das Auge von Bülter nichts mehr wahrnehmen konnte, ließ Luke sich von seiner Nase sicher leiten und fand in Windeseile alle drei Personen. Für dieses zielsichere Auffinden erhielt das Team 199 von 200 Punkten und zusammen mit den 94 Punkten in der Unterordnung und Gewandtheit ebenfalls ein Vorzüglich. Dieses Ergebnis konnte von keinem anderen der 18 Starter in der Flächensuche B überboten werden und somit erhielt das Team den ersten Platz, den Titel Bundessieger für Rettungshunde in der Flächensuche und das Ticket für die Teilnahme an der nächsten Weltmeisterschaft für Rettungshunde, welche im Herbst in Wien stattfinden wird.

Für Hermann Bülter und Luke ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft nichts Neues. Bereits 2013 konnte er auf dieser Prüfung den Weltmeistertitel erringen.
HERMANN MICHAEL 001
Weitere Infos hierzu finden sie unter:
https://www.svog-delbrueck.de/