Bericht zur BSP-RH

Das war ein „super" Event

Die 1. SV-Bundessiegerprüfung für Rettungshunde (BSP-RH) Logo BSP RH

Die OG Kehl in der LG Baden nahe der französischen Grenze war drei Tage eine zentrale Anlaufstelle. Nicht allein die 22 Rettungshundesportler aus verschiedenen Bundesländern standen im Fokus, sondern vor allem auch der Ehrengast George Foreman.


15 Jahre Entwicklung des Rettungshundesports waren erforderlich, bis wir diesen sicher historischen Moment erleben durften. Eine nicht immer leichte Zeit, doch Schritt für Schritt haben sich immer mehr Hundeführer/innen für diese attraktive, sinnvolle und kynologisch wertvolle Hundesportvariante interessiert. Letztlich ist es gelungen, im SV den Rettungshundesport zu etablieren. Auch die zunehmend harmonische Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen hat diesen Sport gefördert.

Die Entscheidung, eine BSP-RH durchzuführen war gerade bekannt gemacht worden, da hatte sich die OG Kehl bereits um die Ausrichtung beworben. Mit Kenntnis der Platzverhältnisse und dem Engagement der OG Vorstandsmitglieder, war es dann ein kurzer Weg bis zur Entscheidung.

Mitten in die Vorbereitungen für die zunächst 27 gemeldeten Teilnehmer platzte dann die Nachricht, dass der weltberühmte ehemalige Boxweltmeister George Foreman bereits ab Donnerstag schon zu Gast sein wird. Am Freitag sei deshalb ein Bürgermeisterempfang geplant. Grund genug, den Zeitplan zu verändern. Die Veranstaltung wird auf zwei Tage gekürzt, dafür allerdings ein weiterer Prüfungsrichter eingesetzt. Wie sich später herausstellte, war das eine weise Entscheidung. Ehrengste

So entwickelt sich ein ereignisreiches und sicher außergewöhnliches Wochenende. Nach seiner Ankunft in Kehl hatte Harald Hohmann als Badener LG-Vorsitzender den Ehrengast, seinen Sohn George IV, „Big Wheel" genannt und Stephanie Dunion, RH-Beauftragte in den USA (als Übersetzerin) auf eine Tour in die französische, reizvolle Stadt Straßburg eingeladen. Auch dort war es unglaublich interessant zu sehen, welch eine Popularität dieser immer noch legendäre ehemalige Boxweltmeister hat. Er genoss förmlich die immer wieder anstürmenden Fans, posierte für Fotos und strahlte eine unglaubliche Ruhe aus. Von diesem Beginn seines Aufenthaltes waren Big George und auch sein begleitendes Team offensichtlich begeistert. Foreman

Der Bürgermeisterempfang verlief ebenso turbulent. George Forman war auch hier immer freundlich und entgegenkommend gegenüber zahlreichen Pressevertreter und Verehrern. Der Oberbürgermeister der Stadt Kehl, Toni Vetrano hatte alles bestens vorbereitet, präsentierte den Gästen Historisches seiner Stadt und bat George um einen Eintrag in das „Goldene Buch". Seine Signatur steht nun direkt unter Barack Obama und Angela Merkel. Die Stadt ist darauf mächtig stolz.

Abschließend gab der ehemalige Boxchampion ein kurzes, eindrucksvolles Statement, dass seine Liebe zum Deutschen Schäferhund untermauert. Er erzählte von seinem Aufstieg, seiner Karriere und seiner Niederlage gegen Muhamed Ali, gegen den er 1974 seinen Titel verlor. Zu Beginn des Kampfes war er als gefeierter Champion umringt von Freunden und Fans in den Ring gestiegen, nach dem Kampf verließ er „alleine" die Arena, war uninteressant geworden. Zuhause jedoch wurde er stürmisch von seinem Deutschen Schäferhund begrüßt, für den er auch nach der Niederlage weiterhin der Mittelpunkt der Welt geblieben war.Dieser Hund hat ihm mit seiner Treue und Zuneigung wesentlich dabei geholfen, diese Enttäuschung zu verarbeiten. Legendär war die Tatsache, dass er sich 20 Jahre danach seinen Titel wieder zurückeroberte.

Auf der schönen Platzanlage der OG Kehl beobachtet Big George aufmerksam das Training in Unterordnung und Gewandtheit. Barbara Ullrich-Kornadt, die für unsere als Richterin eingesetzte SV-Pressereferentin Roswitha Dannenberg eingesprungen war und Stephanie Dunion erklärten ihm die Übungen.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen endete der Freitag mit der offiziellen Begrüßung und Auslosung der Startreihenfolge der leider nur noch 22 Teilnehmer/innen. Die Vorbereitungen haben die Verantwortlichen der OG Kehl mit Sarah und Florian Steinmüller an der Spitze hervorragend gemeistert.

Auch am Abend der Auslosung war die Stadt Kehl offiziell durch den Ortsvorsteher Fritz Vogt vertreten. Wie schon der LG Vorsitzende zuvor, fand auch er besondere Grußworte für den Ehrengast und seine Begleiter.

Die Teilnehmer führten ihre Hunde bei hochsommerlichen Temperaturen den SV-Richtern Roswitha Dannenberg in Unterordnung und Gewandtheit, Andreas Quint in Flächen-und Trümmersuche, sowie Helmut Hecker in der Fährtensuche vor. Vor allem die Fährtensuche war anspruchsvoll auf abgemähten, mit Wegen und Gräben durchzogenen Wiesen. Auch die Flächen- und Trümmergelände stellten hohe Ansprüche an alle Teilnehmer. Leider erreichten dann auch einige Teams nicht die notwendige Punktzahl für einen erfolgreichen Abschluss. Die hervorragende Stimmung litt jedoch darunter nicht. Hier gebührt allen Teilnehmern ein großes Lob. Letztlich ist in erster Linie ihnen zu danken, weil nur sie die erste BSP-RH möglich gemacht haben. 

Beim samstäglichen Badischen Vesperabend hatten sich die fleißigen Mitglieder und Helfer der OG Kehl so richtig ins Zeug gelegt. Gemütlichkeit, ein Abendessen mit badischen Leckereien und vor allem die dann folgende Stimmung zur Musik des Ortsvorstehers mit seinem Akkordeon waren einfach nur spitze. Richter

Unser Ehrengast hatte sich ja nun schon Fährtenarbeiten, sowie die Unterordnungen angesehen. Sonntagmorgen fuhren wir dann mit ihm zum Trümmergelände, einem Recyclinggelände, das eigens für die Prüfung vorbereitet worden war. Während der Arbeit der Hunde setzt sich ein riesiger Bagger in Bewegung- nur zur Ablenkung, aber doch sehr eindrucksvoll. Beide Hunde zeigten vor allem anfänglich, dass sie gut vorbereitet sind auf die Aufgabe, drei in den Trümmern verschüttete Personen zu finden. Beide fingen hervorragend und triebstark an. Zum Schluss fehlt ihnen dann doch aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen die Kondition. Sie fanden jedoch alle drei Personen und zeigten sie dem Hundeführer an. Beide bestanden diese schwere Prüfung.

Bevor wir aber zum Vereinsheim zurückfuhren, bat unser Ehrengast auch eine Flächensuche sehen zu dürfen. Die Idee, dass wir eigens für George und seinen Sohn eine Flächensuche arrangieren und die Beiden als Versteckperson einsetzen, fanden die beiden Amerikaner prima und stellten sich begeistert zur Verfügung. Gesagt, getan. George und „Big Wheel" haben das prima gemeistert.

Pünktlich um 16:00 Uhr waren alle Abteilungen abgeschlossen und die Siegerehrung konnte stattfinden. Mit der badischen Hymne, gespielt von der Musikkapelle aus dem Nachbarort marschierten unter Beifall der Gäste die Richter, Helfer und Teilnehmer mit ihren Hunden ein und nahmen im Halbkreis hinter dem Siegerpodest Aufstellung. Sieger Flche

Noch einmal wurden vom Veranstalter, LG-Vorsitzenden und Ortsvorsteherlobende Worte gesprochen. Auch dieses Malgilt ein besonderer Dank George Foreman, seinem Sohn und Stefanie Dunion für ihren Besuch, der dieser Veranstaltung einen ganz besonderen Touch gegeben hat.

Dann folgt die Siegerehrung für alle Sparten gesondert. Sieger und Platzierte erhielten Pokale, alle Teilnehmer Urkunden und Ehrenpreise. Die OG Kehl überreichte den Richtern und auch dem Ehrengast eine Erinnerungsgabe. 

Im Anschluss wurden die Bundessieger und Bestplatzierten aus den beiden diesjährigen SV- und VDH-Veranstaltungen für die IRO-Weltmeisterschaft in Turin nominiert. Mit den Klängen der Nationalhymne endete die Siegerehrung und somit auch die 1. BSP-RH. Nominierte WM

Mit dem Wunsch, dass in Kehl der Grundstein für eine langjährige Tradition einer BSP- RH und für anhaltende Begeisterung für den Rettungshundesport gelegt wurde, verabschiedete Walter Hoffmann, der Beauftragte des Rettungshundewesens des SV und Initiator dieser Veranstaltung die Teilnehmer und zahlreichen Gäste.


Walter Hoffmann
Barbara Ullrich-Kornadt

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (ergebnisliste_bsp_rh2016.pdf)Ergebnisse BSP-RH 2016[ ]122 Kb