Großveranstaltungen 2017 im RH Sport

Auch in diesem Jahr finden wieder zwei Großveranstaltungen im Rettungshundesport, dieses Mal in unserer benachbarten Landesgruppe Westfalen, statt.

Vom 29.04 bis zum 01.05.2017 findet die „12. Internationale Deutsche VDH-Meisterschaft im Rettungshundesport" (RHDM) statt. Nachdem der BRH die Ausrichtung dieser Veranstaltung Anfang des Jahres zurückgegeben hatte, ist kurzfristig die SV-OG Wanne Nord und deren Unterstützer eingesprungen. Die OG Wanne Nord hatte bereits im vergangenen Jahr diese Veranstaltung ausgerichtet und somit einen guten Fundus und Erfahrung um dieses Event so kurzfristig zu organisieren.

Nach derzeitigen Stand werden dort an den drei Prüfungstagen 65 Teams in den Sparten Fährte-, Fläche- und Trümmersuche an den Start gehen. Da diese Veranstaltung als offene Meisterschaft ausgetragen wird, starten dort unteranderem auch Teilnehmer aus den Niederlanden, Belgien, Dänemark und Russland.

Als Richter konnte für die Prüfungsstufe A Heiko-Christian Grube gewonnen werden. Die Prüfungsstufe B wird in der Fährte- und Trümmersuche von dem Niederländer Joop Meijer und in der Flächensuche von dem Tschechen Pavel Sabacky gerichtet.
Die Beurteilung der Unterordnung & Gewandtheit in der Stufe B erfolgt durch Frau Charlotte Kranz aus Österreich.

Der Titel „Deutscher Meister Rettungshund" wird nur an die Sieger der Sparten der Leistungsstufe B vergeben.
Auf der RHDM sind Hunde aller Rassen und Mix zugelassen. Wie in den vergangenen Jahren dominiert der DSH auch in diesem Jahr mit 20 gemeldeten Schäferhunden das Teilnehmerfeld.


Weitere Informationen hierzu unter:
http://www.og-wanne-nord.de/rhdm-2017.html

Des Weiteren findet am 01 und 02 Juli 2017 die zweite Bundessiegerprüfung für Rettungshunde (BSP-RH), in diesem Jahr in der OG Arnsberg, statt. Hier sind nur DSHs startberechtigt, die im Zuchtbuch des SVs oder dem Anhang Register eingetragen sind.

Als Richter werden hier der SV-Beauftragter für Spezialhundeausbildung (komm.), Herr Andreas Quint und der RH-Richter, Herr Friedrich Reichert, fungieren.

Weitere Informationen hierzu unter:
https://www.schaeferhunde.de/bsp-rh/
http://www.sv-arnsberg.de/rh-bsp-2017/

BSP-RH Qualifikationsmodus

Für die BSP-RH 2017 werden die Bewerber in der Reihenfolge der Prüfungsergebnisse durch die Landesgruppe gemeldet. Es zählen nur die Prüfungendie durch einen SV/ IRO/ FCI-Richter nach IPO-R abgenommen wurden. Hierbei wird die Prüfungsstufe B vor der Prüfungsstufe A gesetzt, danach in der Reihung der höchsten Gesamtbewertung der besten Prüfung in der gewählten Sparte. Bei Punktegleichstand der Bewerber erhält die höhere Bewertung in der Abteilung A (die Sucharbeit) den Vorrang.

Meldeberechtigt sind alle Mitglieder der Landesgruppen 07, mit ihren Deutschen Schäferhunden die im Zuchtbuch oder Anhangregister des SVs (SZ) eingetragen sind und deren Hunde anhand einer Tätowier- bzw. Chipnummer identifizierbar sind. Ferner gelten die Durchführungsbestimmungen zur BSP-RH.

Der gemeldete Hund muss eine Haftpflichtversicherung und einen gültigen Impfschutz haben.

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Mit der Meldung verpflichtet sich jeder Hundeführer(in) zur Zahlung der Meldegebühr, gleich ob er startet oder nicht.

Die Meldungen sind 7 Wochen vor der BSP-RH, mit Vollständigkeit des dafür vorgesehenen Meldescheins (einschließlich der Unterschrift des Hundeführers, Besitzers und OG-Vorsitzenden), als Brief oder per Mail an den LG Beauftragten für Spezialhundausbildung zu senden. Eine Kopie des Leistungsnachweises ist beizufügen.

Die Briefe sind ausreichend zu frankieren und nicht per Einschreiben zu versenden. Eine Benachrichtigung über den Eingang der Meldung erfolgt nicht.

Meldungen per Fax werden nicht berücksichtigt.

Die Bewerber werden durch den LG-Beauftragten für Spezialhundausbildung in Abstimmung mit dem LG-Vorstand gemeldet. In der Regel erfolgt dieses wie zuvor aufgeführt. Ein Rechtsanspruch auf diese Regelung und eine Meldung durch den Vorstand der LG Ostwestfalen-Lippe besteht nicht. Sollte einer der platzierten Bewerber nicht zur BSP-RH gemeldet werden, so wird dem Bewerber dieses mit Angaben des Grundes durch den LG-Vorstand mitgeteilt.

Die ersten Schritte zum Rettungshund

Liebe LG Mitglieder,
am Sonntag, den 19.03.2017 fand in der OG-Delbrück wieder das Schuppertraining für Rettungshund Interessierte statt. Zwei Teilnehmer, Regina und Celina Richts, hatten sich bereiterklärt, ihre Sicht des Trainings in einem kurzen Erfahrungsbericht zu beschreiben.

Die ersten Schritte zum Rettungshund

„...Vergangenen Sonntag hat die Ortsgruppe Delbrück unter Leitung von Bernhard Bexten zu einem Schnupperkurs für Rettungshunde eingeladen. Da wir in unserer OG Paderborn die Einstiegsprüfung auch schon angeboten hatten und uns – aber vor allem auch unseren Hunden – die Vorbereitung sehr viel Spaß gemacht hat, haben wir zu viert dieses Angebot gerne angenommen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es dann auch schon auf den Platz und in den nahegelegenen Wald, in dem uns Bernhard und einige seiner Vereinskollegen gezeigt haben, welche Leistung fertig ausgebildete Hunde erbringen können. Man sah den Teams die Arbeitsfreude an, die Hunde konnten es gar nicht erwarten endlich loszulegen. Wir waren schon sehr beeindruckt.
Dann durften sich unsere Vierbeiner an den Geräten für die Gewandtheitsprüfung versuchen und unter fachlicher Anleitung an ihrer Geschicklichkeit arbeiten. Im Anschluss hat Bernhard uns den Einstieg in das Anzeigen einer hockenden Person gezeigt. Für unsere Hunde, die im IPO Bereich ausgebildet sind, war es ein toller, abwechslungsreicher Tag.
Auf das Angebot, uns mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn wir in diesem Bereich weiterarbeiten möchten, kommen wir bestimmt zurück.
Bleibt noch, uns bei Bernhard und seinem Team zu bedanken. Es hat uns gut gefallen!

Und auch noch eine Empfehlung an andere Ortsgruppen: Es macht wirklich Spaß, im Rettungshundesport mit den Hunden zu arbeiten, auch wenn man erst einmal keine Wettkämpfe bestreiten möchte, sondern seinem Hund einfach nur etwas Abwechslung bieten möchte ...."

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für den Bericht und den schönen Sonntag mit Euch bedanken. Auch mir hat es sehr viel Freude bereitet Euch bei den ersten Schritten zum Rettungshund hin unterstützen zu können.
Ich wünsche Euch viel Spaß und Erfolg mit euren Hunden!
Bernhard Bexten
Landesgruppen-Beauftragter für Spezialhundeausbildung

Ziegeleistr. 19
33397 Rietberg
Tel. 05244 / 93 99 0 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schnuppertraining Rettungshund

Liebe LG-Mitglieder,
am Sonntag, den 19.03.2017 bieten wir wieder ein Schnuppertraining für alle Rettungshundsport-Interessierten Mitglieder an.
Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung wird im Bereich der ersten IRO-Prüfungsstufe – der RH1 / RH-E – liegen. Trainiert wird die hierfür erforderliche Unterordnung und Gewandtheit, sowie der Aufbau von Rettungshundteams in der Flächensuche. Ziel ist es, den erfahrenen Hundeführer mit den Besonderheiten des Rettungshundsports vertraut zu machen.

Veranstaltungsort: OG Delbrück, HövelhoferStr. 15,33129 Delbrück
Termin: Sonntag, den 19.03.2017 - 10:00 bis ca.14:00 Uhr
Diese Veranstaltung werden wir an verschiedenen Terminen wiederholen und je nach Ausbildungsstand ergänzend aufbauen.

Sollten Sie Interesse haben, dann melden sich bitte bei:
Bernhard Bexten
Landesgruppen-Beauftragter für Spezialhundeausbildung

Ziegeleistr. 19
33397 Rietberg
Tel. 05244 / 93 99 0 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bericht zur BSP-RH

Das war ein „super" Event

Die 1. SV-Bundessiegerprüfung für Rettungshunde (BSP-RH) Logo BSP RH

Die OG Kehl in der LG Baden nahe der französischen Grenze war drei Tage eine zentrale Anlaufstelle. Nicht allein die 22 Rettungshundesportler aus verschiedenen Bundesländern standen im Fokus, sondern vor allem auch der Ehrengast George Foreman.


15 Jahre Entwicklung des Rettungshundesports waren erforderlich, bis wir diesen sicher historischen Moment erleben durften. Eine nicht immer leichte Zeit, doch Schritt für Schritt haben sich immer mehr Hundeführer/innen für diese attraktive, sinnvolle und kynologisch wertvolle Hundesportvariante interessiert. Letztlich ist es gelungen, im SV den Rettungshundesport zu etablieren. Auch die zunehmend harmonische Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen hat diesen Sport gefördert.

Die Entscheidung, eine BSP-RH durchzuführen war gerade bekannt gemacht worden, da hatte sich die OG Kehl bereits um die Ausrichtung beworben. Mit Kenntnis der Platzverhältnisse und dem Engagement der OG Vorstandsmitglieder, war es dann ein kurzer Weg bis zur Entscheidung.

Mitten in die Vorbereitungen für die zunächst 27 gemeldeten Teilnehmer platzte dann die Nachricht, dass der weltberühmte ehemalige Boxweltmeister George Foreman bereits ab Donnerstag schon zu Gast sein wird. Am Freitag sei deshalb ein Bürgermeisterempfang geplant. Grund genug, den Zeitplan zu verändern. Die Veranstaltung wird auf zwei Tage gekürzt, dafür allerdings ein weiterer Prüfungsrichter eingesetzt. Wie sich später herausstellte, war das eine weise Entscheidung. Ehrengste

So entwickelt sich ein ereignisreiches und sicher außergewöhnliches Wochenende. Nach seiner Ankunft in Kehl hatte Harald Hohmann als Badener LG-Vorsitzender den Ehrengast, seinen Sohn George IV, „Big Wheel" genannt und Stephanie Dunion, RH-Beauftragte in den USA (als Übersetzerin) auf eine Tour in die französische, reizvolle Stadt Straßburg eingeladen. Auch dort war es unglaublich interessant zu sehen, welch eine Popularität dieser immer noch legendäre ehemalige Boxweltmeister hat. Er genoss förmlich die immer wieder anstürmenden Fans, posierte für Fotos und strahlte eine unglaubliche Ruhe aus. Von diesem Beginn seines Aufenthaltes waren Big George und auch sein begleitendes Team offensichtlich begeistert. Foreman

Der Bürgermeisterempfang verlief ebenso turbulent. George Forman war auch hier immer freundlich und entgegenkommend gegenüber zahlreichen Pressevertreter und Verehrern. Der Oberbürgermeister der Stadt Kehl, Toni Vetrano hatte alles bestens vorbereitet, präsentierte den Gästen Historisches seiner Stadt und bat George um einen Eintrag in das „Goldene Buch". Seine Signatur steht nun direkt unter Barack Obama und Angela Merkel. Die Stadt ist darauf mächtig stolz.

Abschließend gab der ehemalige Boxchampion ein kurzes, eindrucksvolles Statement, dass seine Liebe zum Deutschen Schäferhund untermauert. Er erzählte von seinem Aufstieg, seiner Karriere und seiner Niederlage gegen Muhamed Ali, gegen den er 1974 seinen Titel verlor. Zu Beginn des Kampfes war er als gefeierter Champion umringt von Freunden und Fans in den Ring gestiegen, nach dem Kampf verließ er „alleine" die Arena, war uninteressant geworden. Zuhause jedoch wurde er stürmisch von seinem Deutschen Schäferhund begrüßt, für den er auch nach der Niederlage weiterhin der Mittelpunkt der Welt geblieben war.Dieser Hund hat ihm mit seiner Treue und Zuneigung wesentlich dabei geholfen, diese Enttäuschung zu verarbeiten. Legendär war die Tatsache, dass er sich 20 Jahre danach seinen Titel wieder zurückeroberte.

Auf der schönen Platzanlage der OG Kehl beobachtet Big George aufmerksam das Training in Unterordnung und Gewandtheit. Barbara Ullrich-Kornadt, die für unsere als Richterin eingesetzte SV-Pressereferentin Roswitha Dannenberg eingesprungen war und Stephanie Dunion erklärten ihm die Übungen.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen endete der Freitag mit der offiziellen Begrüßung und Auslosung der Startreihenfolge der leider nur noch 22 Teilnehmer/innen. Die Vorbereitungen haben die Verantwortlichen der OG Kehl mit Sarah und Florian Steinmüller an der Spitze hervorragend gemeistert.

Auch am Abend der Auslosung war die Stadt Kehl offiziell durch den Ortsvorsteher Fritz Vogt vertreten. Wie schon der LG Vorsitzende zuvor, fand auch er besondere Grußworte für den Ehrengast und seine Begleiter.

Die Teilnehmer führten ihre Hunde bei hochsommerlichen Temperaturen den SV-Richtern Roswitha Dannenberg in Unterordnung und Gewandtheit, Andreas Quint in Flächen-und Trümmersuche, sowie Helmut Hecker in der Fährtensuche vor. Vor allem die Fährtensuche war anspruchsvoll auf abgemähten, mit Wegen und Gräben durchzogenen Wiesen. Auch die Flächen- und Trümmergelände stellten hohe Ansprüche an alle Teilnehmer. Leider erreichten dann auch einige Teams nicht die notwendige Punktzahl für einen erfolgreichen Abschluss. Die hervorragende Stimmung litt jedoch darunter nicht. Hier gebührt allen Teilnehmern ein großes Lob. Letztlich ist in erster Linie ihnen zu danken, weil nur sie die erste BSP-RH möglich gemacht haben. 

Beim samstäglichen Badischen Vesperabend hatten sich die fleißigen Mitglieder und Helfer der OG Kehl so richtig ins Zeug gelegt. Gemütlichkeit, ein Abendessen mit badischen Leckereien und vor allem die dann folgende Stimmung zur Musik des Ortsvorstehers mit seinem Akkordeon waren einfach nur spitze. Richter

Unser Ehrengast hatte sich ja nun schon Fährtenarbeiten, sowie die Unterordnungen angesehen. Sonntagmorgen fuhren wir dann mit ihm zum Trümmergelände, einem Recyclinggelände, das eigens für die Prüfung vorbereitet worden war. Während der Arbeit der Hunde setzt sich ein riesiger Bagger in Bewegung- nur zur Ablenkung, aber doch sehr eindrucksvoll. Beide Hunde zeigten vor allem anfänglich, dass sie gut vorbereitet sind auf die Aufgabe, drei in den Trümmern verschüttete Personen zu finden. Beide fingen hervorragend und triebstark an. Zum Schluss fehlt ihnen dann doch aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen die Kondition. Sie fanden jedoch alle drei Personen und zeigten sie dem Hundeführer an. Beide bestanden diese schwere Prüfung.

Bevor wir aber zum Vereinsheim zurückfuhren, bat unser Ehrengast auch eine Flächensuche sehen zu dürfen. Die Idee, dass wir eigens für George und seinen Sohn eine Flächensuche arrangieren und die Beiden als Versteckperson einsetzen, fanden die beiden Amerikaner prima und stellten sich begeistert zur Verfügung. Gesagt, getan. George und „Big Wheel" haben das prima gemeistert.

Pünktlich um 16:00 Uhr waren alle Abteilungen abgeschlossen und die Siegerehrung konnte stattfinden. Mit der badischen Hymne, gespielt von der Musikkapelle aus dem Nachbarort marschierten unter Beifall der Gäste die Richter, Helfer und Teilnehmer mit ihren Hunden ein und nahmen im Halbkreis hinter dem Siegerpodest Aufstellung. Sieger Flche

Noch einmal wurden vom Veranstalter, LG-Vorsitzenden und Ortsvorsteherlobende Worte gesprochen. Auch dieses Malgilt ein besonderer Dank George Foreman, seinem Sohn und Stefanie Dunion für ihren Besuch, der dieser Veranstaltung einen ganz besonderen Touch gegeben hat.

Dann folgt die Siegerehrung für alle Sparten gesondert. Sieger und Platzierte erhielten Pokale, alle Teilnehmer Urkunden und Ehrenpreise. Die OG Kehl überreichte den Richtern und auch dem Ehrengast eine Erinnerungsgabe. 

Im Anschluss wurden die Bundessieger und Bestplatzierten aus den beiden diesjährigen SV- und VDH-Veranstaltungen für die IRO-Weltmeisterschaft in Turin nominiert. Mit den Klängen der Nationalhymne endete die Siegerehrung und somit auch die 1. BSP-RH. Nominierte WM

Mit dem Wunsch, dass in Kehl der Grundstein für eine langjährige Tradition einer BSP- RH und für anhaltende Begeisterung für den Rettungshundesport gelegt wurde, verabschiedete Walter Hoffmann, der Beauftragte des Rettungshundewesens des SV und Initiator dieser Veranstaltung die Teilnehmer und zahlreichen Gäste.


Walter Hoffmann
Barbara Ullrich-Kornadt

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (ergebnisliste_bsp_rh2016.pdf)Ergebnisse BSP-RH 2016[ ]122 Kb